Direktkontakt

Ambulanter Fachpflegedienst für gerontopsychiatrische Pflege
Claudia Grimm, Bachelor BA
Burgwedeler Straße 141 b
30916 Isernhagen - HB

Telefon 0511 3880432
Telefax 0511 6138461

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerontopsychiatrische Pflege

Wir leisten eine aktivierende Pflege - gewähren lassen, Mut machen, unterstützen, erst zuallerletzt eingreifen und die Impulse, die zum Helfen drängen, immer wieder zurückstellen. Damit motivieren wir unsere Patienten zur Selbsthilfe.

 

Entstehende Ängste, Verwirrungen und Unsicherheiten werden durch das geschulte Pflegepersonal zerstreut und aufgefangen. Durch die Kontinuität der menschlichen Kontakte vermitteln wir Geborgenheit.

 

Den Einzelnen, ausgehend von den verbliebenen Fähigkeiten und der individuellen Biographie wieder in die Lage zu versetzen, den eigenen Alltag selbst zu bestimmen und mitgestalten zu können, ist das Ziel. Das beginnt beim Aufstehen, über das Waschen, die Mahlzeiten und deren Zubereitung, bis hin zum gemeinsamen Gestalten des Umfeldes.

 

Im Vordergrund stehen also keine eingreifenden Hilfeleistungen, sondern die Aktivierung noch vorhandener Fähigkeiten unserer Patienten. Unsere Pflegekräfte respektieren den alltäglichen Rahmen und bestimmen ihn nicht vorrangig.

 
Aufgaben und Inhalte der gerontopsychiatrische Pflege

 

Die ambulante gerontopsychiatrische Pflege ist ein Versorgungssystem für psychisch erkrankte Menschen im häuslichen Umfeld.

 

Schwierige Lebenssituationen und Krisen können psychisch kranken Menschen die selbstständige Lebensführung und ihre Selbstfürsorge unmöglich machen. Oft werden davon betroffene Patienten in eine Klinik eingewiesen.

 

Die ambulante gerontopsychiatrische Pflege schließt hier eine Lücke. Sie ist eine schnell einsetzende psychiatrische Hilfe, die innerhalb von 24 Stunden dort beginnt, wo eine intensive Begleitung notwendig ist. Sie bildet ein Verbindungsglied zwischen Beratungsstellen, Kliniken, Ärzten und Therapeuten sowie anderen psychosozialen Diensten in den Gemeinden.

 

Die ambulante gerontopsychiatrische Pflege findet als Einzelbetreuung in Form von Hausbesuchen statt. Die Patientinnen und Patienten werden bis zu zweimal täglich von einer festen Bezugsperson betreut. Die Pflege wird ausschließlich von examinierten Pflegekräften mit gerontopsychiatrischer Fachweiterbildung durchgeführt.

 

Die Schwerpunkte werden auf der Grundlage des ärztlichen Behandlungskonzeptes individuell mit dem Patienten abgestimmt.

 

Schwerpunkte unseres Angebotes sind:
  • zeitnahe Bewältigung von psychischen Krisensituationen
  • Wiederaufbau der Tagesstruktur
  • Bewältigung des Alltags
  • Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung
  • Sicherstellung der ärztlich verordneten Medikamentengaben
  • Beobachtung von Krankheitszustandes und -entwicklung
  • Beratung der Angehörigen
  • Aufbau und Beratung weiterführender Hilfen
Voraussetzungen für die ambulante gerontopsychiatrische Pflege

 

Die ambulante gerontopsychiatrische Pflege wird zusätzlich zur häuslichen Krankenpflege auf der Grundlage des § 37 SGB V von den Krankenkassen finanziert.

 

Die entsprechende Verordnung für die ambulanten gerontopsychiatrischen Pflegeeinsätze kann über den Hausarzt ausgestellt werden, bedarf jedoch einer vorherigen Diagnosestellung über einen Facharzt (Neurologen, Ärzte für Nervenheilkunde, Psychiatrie oder psychotherapeutische Medizin, Ärzte mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie).

Die Häufigkeit der Besuche orientiert sich an dem Bedarf der Patientin oder des Patienten. Es können bis zu 14 Einsätze in der Woche für 45 Minuten täglich erfolgen. Die maximale Behandlungsdauer erstreckt sich über 4 Monate.

 

Ziele der ambulanten gerontopsychiatrische Pflege


Die ambulante gerontopsychiatrische Pflege unterstützt, aktiviert und stabilisiert psychisch kranke Menschen in ihrem häuslichen Lebensumfeld.

Die Ziele unserer Betreuung sind:

  • Krankenhausaufenthalte zu vermeiden bzw. zu verkürzen (Krankenhausvermeidungspflege §37 Abs. 1 SGB V)
  • das ärztliche Behandlungskonzept zu vervollständigen (Sicherungspflege § 37 Abs. 2 SGB V)
  • Betroffene zu einer möglichst eigenständigen und selbstverantwortlichen Lebensführung zu befähigen

Wir betreuen gerontopsychiatrisch erkrankte Männer und Frauen ab 56 Jahren, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung in eine Krisensituation geraten sind und einer zeitnahen, intensiven Versorgung bedürfen.

Ausgeschlossen sind Patientinnen und Patienten mit einer starken Fremd- oder Selbstgefährdung, die den geschlossen Rahmen einer stationären Unterbringung benötigen.